27.05.2019

agosense

Lösungen

Sichere Autos sicher entwickeln

Ein Auto ist längst mehr als nur Motor, Getriebe und Karosserie – vielmehr stecken mittlerweile mehr als 20 Millionen Programmierzeilen in einem modernen Fahrzeug. Vom Parkassistenten, über den elektrischen Fensterheber bis hin zur Reifendruckkontrolle – wer kennt und nutzt diese Annehmlichkeiten nicht? Doch wer macht sich darüber Gedanken, dass all diese Funktionen auch Gefahren in sich bergen?

Parallel zu dieser stetig wachsenden Komplexität in Fahrzeugen steigt auch die Gefahr von Fehlfunktionen, die im schlimmsten Fall zu Schäden an Menschen führen können.

Die Entwicklung eines Autos unterliegt daher von Beginn an sicherheitskritischen Faktoren, die systematisch analysiert und bewertet werden müssen, um vor dem Hintergrund des Produkthaftungsgesetzes ein technisch einwandfreies Fahrzeug auf den Markt bringen zu können. 

Die internationale Normenserie IEC 61508 zur „Funktionalen Sicherheit“ (Kurz: FuSI) „zur Entwicklung von elektrischen, elektronischen und programmierbaren elektronischen […] Systemen, die eine Sicherheitsfunktion ausführen“ definiert laut Wikipedia Verfahrensweisen, „die es erlauben, Produkte herzustellen, die nach dem aktuellen Stand der Technik keine unverhältnismäßigen oder unvertretbaren Gefahren für Anwender und Umwelt bedeuten“. 

Die ISO 26262 ist ein Teil der Normenserie und bezieht sich auf elektronische/elektrische Systeme in Kraftfahrzeugen im Speziellen. Diese Norm definiert also ein Vorgehensmodell für die geforderten Aktivitäten und Arbeitsprodukte und fordert einen methodischen Ansatz für die Entwicklung und Produktion.

Potenzielle Risiken müssen nach dem sogenannten ASIL (Automotive Safety Integrity Level) von A bis D bzw. „nicht sicherheitsrelevant“ eingeordnet und Komponenten (der Zulieferer), die dafür verantwortlich sein könnten, identifiziert werden. Alle Lieferanten müssen dementsprechend informiert werden, um sie in die sichere Entwicklung einzubinden. 

Als Automobilhersteller – in Zusammenarbeit mit allen Zulieferern, Sub-Lieferanten und Prüfinstituten – eine durchgängig nachvollziehbare und Norm-gerechte Entwicklung sicherzustellen, ist eine große Herausforderung.  

In diesem Sinne möchten wir aufzeigen, wie die Requirements Management Lösung agosense.fidelia dabei unterstützen kann, diese sicherheitskritische Managementaufgabe umzusetzen.

 In Kooperation mit der PROMETO GmbH, einem Beratungsspezialisten für Safety und Security im Automotive Bereich, ist eine praxisnahe Lösung zur Umsetzung der ISO 26262 Norm auf Basis von agosense.fidelia entstanden.    

  • Das inkludierte Solution Template dient als Starthilfe, um ein Projekt ISO-konform anlegen zu können und beinhaltet bereits alle benötigten Objekttypen. Vom Input über Requirements, die Architektur bis hin zum Hazard und Test Cases, liefert das Template eine durchdachte Struktur, um umgehend mit der Arbeit beginnen zu können. Diese Struktur ist dabei jederzeit individuell erweiterbar und anpassbar. 
  • Um eine durchgängige Traceability sicherstellen zu können, beinhaltet die Lösung außerdem ein fertiges Datenmodell (angelehnt am „V-Modell“) zur Verlinkung der Daten. Abhängigkeiten werden übersichtlich dargestellt und sind jederzeit nachvollziehbar.
  • Auswirkungen bei Änderungen – z.B. auf Testfälle – werden mittels der Impact Analyse unmittelbar aufgezeigt und der Bearbeiter erkennt sofort, an welchen weiteren Stellen im Projekt möglicherweise Anpassungen notwendig werden.
  • Dank des änderungsbasierten Konzepts, werden Veränderungen grundsätzlich zunächst in einer so genannten Draft Version vorgenommen – die ursprüngliche, zuletzt freigegebene Base Version bleibt stets erhalten. Erst nach einer Freigabe werden Änderungen in die Base Version übernommen. Diese Historie ist stets nachvollziehbar und – zum Beispiel für den TÜV – jederzeit wieder abrufbar. 


Neben all dem, zeichnet sich agosense.fidelia durch eine intuitive Bedienbarkeit aus. Die Requirements Management Lösung lässt sich in Ihre bestehende Tool Landschaft integrieren und bietet damit eine umfassende Lösung, um sichere Autos sicher entwickeln zu können.  




<< zurück



NEWSLETTER