02.05.2019

agosense

Lösungen

Das Beste herausholen mit Best-of-Breed

Bei der Entwicklung von Produkten oder Systemen ist der Einsatz von Application Lifecycle Management (ALM) Tools, die dabei helfen den Entwicklungsprozess zu steuern, unverzichtbar.   

Die Prozesskette besteht aus vielen Teil-Disziplinen: vom Projekt Management über das Task-, Source Code-, Requirements- und Test Management bis hin zur Modellierung und Change-/Defect Management u.v.m. – alle Bereiche haben unterschiedliche Anforderungen an eine Software und unterschiedliche Arbeitsweisen. Doch eines haben sie gemeinsam: Daten aus den verschiedenen Disziplinen müssen in anderen Bereichen sichtbar und Änderungen nachvollziehbar sein (Traceability). Vor allem bei sicherheitsrelevanten Produkten wie in der Automobilindustrie oder der Medizintechnik ist dies sogar gesetzlich reguliert und gefordert.

Die entscheidende Frage ist also zunächst: Best-of-Breed oder ALM Toolsuite?

Eine ALM Toolsuite als Gesamtlösung bietet zwar eine gemeinsame Oberfläche und deckt die meisten Disziplinen ab. Die Kommunikation und der Datenaustausch sind sichergestellt. Doch so gut wie nie bieten die darin enthaltenen Teilbereiche wederden für die eigenen Bedürfnisse am besten geeigneten Funktionsumfang im entsprechenden Spezialgebiet,noch decken sie alle Disziplinen durchgängig ab. Der Bereich der Modellierung ist beispielsweise in keiner Toolsuite als integrativer Bestandteil enthalten.

Für jede Disziplin des Entwicklungsprozesses gibt es aber auch hochspezialisierte Einzelwerkzeuge am Markt, die in der Regel weitaus mehr Funktionalität anbieten, als die Teilkomponenten einer Suite-Lösung. Diese stammen meist von unterschiedlichen Herstellern und sind daher untereinander (zunächst) nicht integriert. Jedoch kann so jede Teil-Disziplin mit der individuell am besten bzw. der ausgereiftesten Lösung arbeiten. Mit diesem Best-of-Breed-Ansatz werden demnach die jeweiligen Anforderungen an eine Software bestmöglich erfüllt, sodass jede Disziplin qualitativ ausgereifte Arbeit leisten kann.

Doch nicht nur die bewusste Entscheidung für eine Best-of-Breed-Strategie führt zu einer heterogenen Software-Landschaft, auch im Falle von Mergern oder Aquisitionen und damit der Zusammenlegung verschiedener Betriebe, ist das Resultat eine solch komplexe Werkzeug-Kette. Oft sind es aber auch einfach nur gewachsene Strukturen in Unternehmen bzw. Entwicklungsabteilungen, die dazu führen.

Und selbst ALM Toolsuites werden häufig nicht durchgängig genutzt, sondern durch Drittprodukte ergänzt (siehe Beispiel Modellierung) oder es besteht der Bedarf nach einem automatisierten Datenaustausch mit Geschäftspartnern.

In jedem dieser Fälle stehen die zusammenarbeitenden Teams schnell vor der Herausforderung der toolübergreifenden Kommunikation und des Datenaustausches. Es gilt, die gesamte Prozesskette durchgängig zu integrieren und den Austausch sämtlicher Daten und Formate sicherzustellen. Dazu bieten die Hersteller in der Regel Programmierschnittstellen (API’s) an, die dazu genutzt werden, die Werkzeuge zu integrieren und Daten zu synchronisieren.

Werden an dieser Stelle z.B. skript-basierte Lösungen oder Individualprogrammierungen selbst bzw. von einem externen Dienstleister entwickelt, führt dies schnell zu weiteren Abhängigkeiten und man stößt an Grenzen, wenn es um den Support, Updates oder andere Änderungen geht – eine Frage von Kosten, Zeit, Know-how und Verantwortlichkeiten.  




Eine standardisierte Tool Integrations Plattform wie agosense.symphony bietet dagegen eine reibungslose Integration aller Tools und Stakeholder:  

  • Vorgefertigte Adapter für alle eingesetzten Werkzeuge 
  • Durchgängige Prozesskette über alle Disziplinen 
  • Einheitliche Integrationstechnik für alle Werkzeuge
  • Administrative Funktionen und passende Infrastruktur für große Datenvolumen oder auch Fehlerverhalten
  • Kommunikation und Datenaustausch in allen gängigen Formaten sichergestellt - auch mit externen Partnern 
  • Anbindung an Kunden- oder Partnerportale
  • Support, Updates etc. aus einer Hand 


Ein spannendes Praxisbeispiel für die Tool Integration mit agosense.symphony sehen Sie bei unserem Webinar:

Banner Webinar 22. Mai 2019


<< zurück


NEWSLETTER